01_startseite_geoenergy

Meldungen und Berichte

Einbau des Edelstahlwellrohrs in die 400 m-Bohrung Nienburg

Weltweit tiefste CO2 – Sonde in Nienburg fertiggestellt

Forschungsprojekt entwickelt zukunftsfähige Erdwärmesonden
Die erste von zwei mitteltiefen Sonden wurde im Juni 2014 in Nienburg/Weser fertiggestellt. Im Rahmen eines Forschungsprojektes werden zwei Erdwärmesonden mit einer Länge von 400 und 600 m in der niedersächsischen Stadt installiert.  Die Besonderheit des Projektes liegt darin, dass die Sonden mit CO2 betrieben anstatt mit Wasser werden. „Nach unserem Kenntnisstand handelt es sich um die weltweit tiefste CO2-Sonde“, sagt Dieter Michalzik, Geschäftsführer der GeoDienste GmbH in Garbsen.Das erste Bohrloch wurde jetzt fertiggestellt und mit einem Edelstahlwellrohr ausgestattet.
Ein Mitarbeiter der Steffel KKS GmbH bringt Messkontakte für den kathodischen Korrosionsschutz auf eine Rohrleitung auf.

Forschungskooperation zum kabellosen Schadensmonitoring

Korrosionschäden treten insbesondere bei Metallen auf, die mit ihrer Umwelt reagieren - sei es durch nicht ausreichenden Schutz oder durch Beschädigungen. Diese Reaktionen sind umso heftiger, je aggressiver die Umgebung ist.