9d_foerderung

nachhaltige_geothermie_250Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle fördert effiziente Wärmepumpen, die zur Nutzung von geothermischer Energie eingesetzt werden mit attraktiven Zuschüssen.

Gefördert werden effiziente Wärmepumpen bis einschließlich 100 Kilowatt Nennwärmeleistung zur:

  • kombinierten Warmwasserbereitung und Raumheizung von Gebäuden
  • Raumheizung von Gebäuden, wenn die Warmwasserbereitung des Gebäudes zu einem wesentlichen Teil durch andere erneuerbare Energien erfolgt
  • Raumheizung von Nichtwohngebäuden
  • Bereitstellung von Prozesswärme
  • Bereitstellung von Wärme für Wärmenetze

.

Basisförderungen

Folgende Basisförderungsmöglichkeiten bestehen für Wärmepumpen bei Gebäudebestand:

  • Gasbetriebene Wärmepumpen: 100 €/kW, der Mindestförderbetragt liegt bei 4.500 € (bis 45,0 kW)
  • Elektrisch betriebene Wasser/Wasser-Wärmepumpen oder Sole/Wasser-Wärmepumpen: 100 €/kW, der Mindestförderbetrag liegt für elektrische Sole-Wärmepumpen mit Erdsondenbohrung (bis 45,0 kW) bei 4.500 € und für alle anderen Wärmepumpen (bis 40.0 kW) bei 4.000 €

.

Zusatzförderungen

Zusätzlich zur Basisförderung können unter bestimmten Voraussetzungen Zusatzförderungen sowohl für den Neubau wie auch den Gebäudebestand beantragt werden:

  • Kombinationsbonus bei effizienten Wärmepumpen (Förderbetrag: 500 €)
  • Einzelmaßnahmen zur Optimierung der Heizungsanlage (Förderbetrag bei Errichtung: 10% der Nettoinvestitionskosten; nachträglich: bis 250 € (nach 1 Jahr) bzw. 100 – max. 200 € (nach 3-7 Jahren )
  • Lastmanagementfähigkeit (Förderbetrag: 500 €)
  • Gebäudeeffizienzbonus (Förderbetrag: zusätzlich 0,5 x Basis- und Innovationsförderung)

.

Innovationsförderungen

Erfüllt die Wärmepumpe bestimmte Voraussetzung (z.B. Nachweis einer verbesserten Systemeffizienz nach den BAFA-Kriterien) stehen zusätzlich Innovationsförderungen für den Neubau sowie den Gebäudebestand zur Verfügung. Im Falle des Gebäudebestandes können die Förderungen bis zu 50% der Basisförderung betragen.

 

Alle Informationen zu den Fördermöglichkeiten und die technischen Fördervoraussetzungen finden Sie auf der Webseite des Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (www.bafa.de).